Deine Ausbildung zur Pflegefachfrau/zum Pflegefachmann
Dein Studium „Bachelor of Nursing“

Deine Ausbildung zur Hebamme/zum Entbindungspfleger

Bisher gab es in Deutschland zwei Möglichkeiten, Hebamme zu werden: die dreijährige Ausbildung an einer Hebammenschule und das Studium Midwifery (B.Sc.). Künftig werden Hebammen nur nach akademisch ausgebildet, die klassische Ausbildung läuft nach einer mehrjährigen Übergangszeit aus.

Hebammen sind hoch qualifizierte Fachfrauen rund um die Schwangerschaft, Geburt und das Wochenbett.

Als Hebamme betreust, berätst, begleitest und pflegst du Schwangere, Gebärende, Wöchnerinnen und das Neugeborene. Du kennst dich sowohl mit den neuesten medizinischen Überwachungsmethoden als auch mit alternativen Heilverfahren aus. Du bist Expertin für die natürliche Geburt, aber auch für Notfälle in der Geburtshilfe. Du begleitest Menschen bei einmaligen und freudigen Erlebnissen, aber auch schmerzvollen Erfahrungen.

Unsere Ausbildungsstandorte & Start der Ausbildungen

Die Ausbildung zur Hebamme/zum Entbindungspfleger bieten wir an zwei Standorten an. Hier findest du weitere Informationen:

Ausbildungsinhalte

Die Ausbildung wird sowohl durch das Hebammengesetz als auch durch die Ausbildungs- und Prüfungsordnung geregelt und findet immer an einem Krankenhaus mit einer geburtshilflichen Abteilung statt. Praxiseinsätze und Blockunterricht wechseln sich ab.

Die Ausbildung umfasst medizinische und psychologische, aber auch naturwissenschaftliche, rechtliche und organisatorische Inhalte. Bausteine der Ausbildung sind unter anderem:

  • Hebammenkunde
  • Gynäkologie und Geburtshilfe
  • Kinderheilkunde
  • Ernährungslehre
  • Anatomie und Physiologie

Dauer der Ausbildung

Die Hebammenausbildung dauert drei Jahre, mit mindestens 1.600 Theorie- und 3.000 Praxisstunden in den Bereichen Entbindungsabteilungen, Wochenstation, Neugeborenenzimmer, Hebammenpraxis, Geburtshaus, Kinderklinik, OP und operative/nicht operative Pflegestation.

Anleitung in der Pflegepraxis

In jedem Ausbildungskreißsaal wirst du von Hebammen begleitet, die weitergebildete Praxisanleiterinnen sind. Unter ihrer Anleitung betreust du Schwangere, Gebärende und Wöchnerinnen, ihre Familien und andere Patientinnen. Auch in den Einsätzen außerhalb des Kreißsaales wirst du von Praxisanleiterinnen unterstützt.

Ausbildungsvergütung

Du erhältst während der drei Jahre eine tariflich geregelte Ausbildungsvergütung. Der Evangelische Diakonieverein meldet dich zudem in seiner betrieblichen Altersversorgung an. Und: Wir bieten dir interessante Angebote zur privaten Altersversorgung und zur Berufsunfähigkeitsversicherung, damit du bei Krankheit und im Alter möglichst gut abgesichert bist.

Perspektiven

Als staatlich examinierte/r Hebamme/Entbindungspfleger hast du einen Beruf mit vielen Möglichkeiten: du kannst als angestellte Hebamme, wie in Kliniken oder Gesundheitseinrichtungen arbeiten oder als freiberuflich tätige Hebamme in einem Geburtshaus, als Beleghebamme oder in der außerklinischen Geburtshilfe.

Wenn du dich nach der Ausbildung weiterbilden möchtest, kannst du dich beispielsweise zur Leitung einer geburtshilflichen Abteilung qualifizieren, dich zur Familienhebamme fortbilden oder als PraxisanleiterIn. Daneben gibt es auch weiterführende Studiengänge.